TSV 62 Prenzlau
10.09.2019

Spitzenplätze und SM-Edelmetall für den Nachwuchs!

neilS_2019Wie Chantal schon berichtete, haben unsere Talente wieder einmal gezeigt, dass sie zur nationalen Spitze gehören.

Von den Techniker/Innen gingen 5 Athleten an den Start. Die einen in Winterthur zur U20/U23 SM, die anderen mussten etwas weiter reisen, nämlich nach Düdingen im Freiburgerland zur SM U16/U18.

Beginnen wir mit den Herren, der Schöpfung, sorry meine Damen… Am Samstag ging Seya Gull über die flachen 400m an den Start. Das Ziel war PB. Er schaffte das deutlich und nicht nur das, es reichte auch für den Final am Sonntag! Dort gesellte sich dann sein Kollege Neil Stern hinzu für den anstehenden 400m Hürdenfinal.

Der Plan war, Seya nur den Hürdenfinal laufen zu lassen, damit er die Kaderlimite knacken kann und für Neil waren die Aussichten noch besser. Er ging mit der 4t-besten PB an den Start und konnte sich somit Hoffnung machen auf eine Medaille. Und siehe da….!! Neil lief mit neuer PB und dem Gewinn der Bronzemedaille über die Ziellinie während Seya auf Bahn 1 sich den vierten Rang erlief und auch die Kaderlimite knackte, selbstredend mit neuer PB! Der Plan ging voll auf! Super gemacht Jungs!!seyaG_2019

Wechselbad der Gefühle

celineB_hs_2019Nun zu den Damen. Auch in Düdingen durfte man davon ausgehen, dass sie ein Wörtchen mitreden werden. Für Bianca Spengler ging es jedoch primär um Erfahrungen sammeln an einer SM, es war ihre Erste. Sie ging zusammen mit Céline Buchser in die Hochsprungkonkurrenz und landete am Ende auf dem guten 12. Platz. Die Ambitionen von Céline waren da noch etwas höher angesiedelt. Céline sprang einen hervorragenden Wettkampf, musste dann aber über die Sprünge-Regelung bei gleicher Höhe, den sauren Apfel eines vierten Ranges verdauen! Sie erzielte 1.60m wie die Drittplatzierte…

Bei den U18 Damen ging Katelyn Adel ebenfalls in den Hochsprungwettkampf. Und was sie dort zeigte war grosser Sport. Sie war locker aber konzentriert drauf, sprang sehr rhythmisch und technisch erneut stark verbessert. Und so schraubte sie ihre PB erneut höher auf nun 1.66m. Auch Katelyn war eine Zeit lang im Kampf um die Medaillen dabei, musste sich dann aber – wie Céline – mit dem schlimmsten aller Platzierungen zufrieden geben, dem 4. Rang!hs_2019Während Lilly und Abdi ihre Medaillen feierten mussten die Technikerinnen also eine etwas bittere Pille schlucken. Aber da war ja noch der Sonntag….

Katelyn musste bei schwierigen Bedingungen ihren Hürdenvorlauf bestreiten und…erreichte trotzdem den Halbfinal! Dort blieb sie dann aber an der ersten Hürde hängen und musste das Vorhaben - neue PB - verschieben.

Somit blieben noch der 200er und der Dreisprung. Der 200er fand für sie dann aber nicht statt, weil die Zeitangaben auf dem Plan nicht stimmten und alle es übersehen hatten im Vorfeld. Ein Fauxpas der eigentlich nicht passieren darf, aber sich für Katelyn günstig auswirkte. Sie sparte Energie für den Dreisprung. Dort war die Vorgabe ebenfalls PB und wenn möglich die 11m-Grenze knacken. Und was tat Katelyn? Sie lieferte und zwar im ersten Versuch schon, 11.01m! Danach folgten noch 11.06m und die Finalquali. Sie beendete den Wettkampf auf dem ausgezeichneten 5. Rang inmitten von Spezialistinnen!

Während Katelyn sprang erreichte uns die frohe Kunde aus Winterthur. Bronze für Neil und 4. Rang für Seya. Jetzt war nur noch Céline ausstehend. Tja und was sie uns zeigte war schon erste Sahne. Von sechs Würfen waren bis auf einen, alle weiter als die vorherigen. Und so schraubte sie ihre PB kontinuierlich nach oben bis schliesslich feststand, dass sie mit 46.46m den Titel holen würde.celineB_2019

Nun gab es wieder Tränen, diesmal aber mit ganzen anderen Gefühlen verbunden! Was für ein Wochenende für unsere jungen Athlet/Innen und den LC Uster!

Nun hoffe ich, dass die Verletzten noch rechtzeitig «auf die Beine kommen» sodass wir am Schluss der Saison mehrheitlich lachende Gesichter sehen können! So oder so, ich bin stolz auf Euch!

Es grüsst

Ferry

[ap]