Sport Shop Time Out
TSV 62 Prenzlau
01.10.2018

Katelyn Adel setzt sich die Krone auf!

izzy_umm2018Wie immer um diese Zeit des Jahres ist es eine besondere Freude einen Wettkampfbericht schreiben zu dürfen.

Das UMM verdeutlicht jedes Jahr, wieviel Spass und Spannung unsere Sportart zu bieten hat. Es zeigt aber auch wieviel Herzblut drin steckt und wieviel Aufwand es braucht um letztendlich Erfolg zu haben. Sei das nun aus Sicht der Athleten oder aber der Veranstalter und Organisatoren und Sponsoren. Es ist also Zeit sich zu bedanken! Herzlichen Dank dem organisierenden TV Uster, den zahlreichen Helfern, den Eltern, Tanten, Onkeln und Grosseltern, die ihre Kinder, Enkel usw. an die Anlässe das ganze Jahr hindurch begleiten!

Unsere Athleten sind stolz darauf (oder freuen sich zumindest meistens darüber..) Euch ihr Können zu zeigen!

Mein spezieller Dank gilt hier auch Peter Bienz. Peter hält seit einigen Jahren in faszinierenden Bildern die Action unserer Talente fest! Seine Bilder lassen uns die Emotionen nahezu real nochmals nacherleben! Danke Peter!

Eine andere Person, die schlicht nicht mehr wegzudenken ist, ist René Gull. Ich hoffe wirklich, dass allen klar ist, was René für uns leistet! Hier genügen Worte eigentlich nicht! Trotzdem, vielen herzlichen Dank René, ohne Dich wäre ein solcher Erfolg kaum möglich! Mein Dank gilt aber auch all denen, die im Hintergrund dafür sorgen, dass wir unseren Sport betreiben können und dürfen!

Nun aber zum vergangenen Wochenende. Liest man sich durch die Ranglisten, dann stellt man fest, dass praktisch in jeder Kategorie wo eine Athletin oder ein Athlet des LC Uster am Start war, dieser sich auch in den Top Ten klassierte. Hervorzuheben gilt es hier das Resultat von Laurin Hauser, der sich auf dem dritten Platz klassierte! Die gleiche Rangierung gab es auch in der Teamwertung bei den U12 M! Gut gemacht! Bei den WU14 gewann der LCU sogar die Teamwertung!

Etwas genauer in den Fokus möchte ich nun noch die Leistungsgruppenmitglieder U16 plus nehmen. Bei den Damen gingen Céline, Isabelle und Lilly an den Start. Während Lilly völlig ohne Erwartungsdruck in den Wettkampf stieg (sie beendete ihre Laufsaison mit dem Mille Gruyère), erhofften sich Izzy und Céline zumindest ein gutes Resultat zum Saisonschluss. Beide zeigten einen guten Wettkampf, allerdings nicht mehr ganz in der Form, die sie vor den Sommerferien hatten. Izzy zeigte einen soliden Wettkampf und beendete diesen auf dem 10. Platz bei über 60 Teilnehmerinnen!

Für Céline war die Saison etwa 200m zu lang. Ansonsten hätte sie die Top Ten auch geschafft. Céline darf aber mit ihrer Saison hochzufrieden sein, denn sie gehört nun ebenfalls zum Regionalkader und gewann ja das internationale Mehrkampfmeeting in Lustenau und die Bronzemedaille bei der SM in Frauenfeld. Lilly bestritt wohl ihren letzten Mehrkampf, denn für sie sind die Weichen auf die 400 und 800m gestellt. Auch sie geht hochzufrieden in die Winter-aufbau-pause.

Bei den WU18 war besondere Brisanz schon vor dem Wettkampf vorhanden, denn die ehemalige Ustermerin Catia Gubelmann (neu bei LAC TV Unterstrass) meldete ihre Ambitionen an. Sie wollte das Meeting gewinnen, wusste aber auch, dass der Sieg über den LC Uster gehen würde. Und so kam es dann auch. Katelyn Adel startete hervorragend in den ersten Tag! Sie gewann sowohl die Hürden-, wie auch die Hochsprungwertung und führte am Ende des Tages das Klassement an. Der zweite Tag musste also entscheiden. Dort lief es Katelyn dann nicht mehr ganz so gut, sodass sie zwischenzeitlich die Führung abgeben musste und vor dem abschliessenden 800er aber wusste, dass noch alles möglich ist. Und so lief sie dann auch. Von den ersten Metern an ergriff sie die Initiative. Sie legte sofort ein paar Meter zwischen sich und zwei Verfolgerinnen. Diese mochten die Ustermerin nicht mehr abzufangen und so krönte sich Katelyn zur kant. «Königin» der Leichathletinnen. Ihr Resultat bedeutet nebenbei auch noch Clubrekord und dass ihre übersprungenen 1.63m ebenfalls neuen Clubrekord (und PB) darstellen ist bloss noch eine Randnotiz.

Nicht vergessen darf man hier die beiden anderen U18 Damen, die ebenfalls am Start waren. Melanie Beck durchlebte ein Wechselbad der Gefühle und war am Ende einfach froh, im Ziel zu sein. Sie zeigte Charakter und kämpfte auch wenn es nicht optimal lief. Das sind Eigenschaften, die unabdingbar sind für Mehrkämpferinnen. Die dritte im Bunde, Linda Khuzwayo lieferte ebenfalls einen exzellenten Wettkampf. Sie deutete an, was für Potenzial in ihr steckt. Es wird die Aufgabe der Trainer sein, dieses offenzulegen. Sie wurde ausgezeichnete Neunte in ihrem ersten Siebenkampf!

Nun zu den Herren, Jonah, Neil und Seya. Was die drei zeigten, konnte so auch nicht erwartet werden, denn grade Seya hat eine eher problematische Saison hinter sich. Dennoch beendete er den Sechskampf der MU20 auf dem 7. Platz! Notabene 2 Jahre jünger als die ältesten Konkurrenten! Sein Kollege Neil Stern aber schwebte in anderen Sphären. In vier von sechs Disziplinen erzielte er PBs! Die bemerkenswerteste dabei sind die 1.65m im Hochsprung. In der Endabrechnung war das dann der 5. Gesamtrang!

Das Sahnehäubchen lieferte dann Jonah bei den MU17. Man muss hier von einem eigentlich Comeback reden. Jonah hat schwierige Jahre hinter sich und es war nie sicher ob er der LA treu bleibt oder nicht. Ich denke aber, er hat die Antwort nun selber gegeben. Der exzellente Techniker übersprang mit 1.65cm eine neue PB und schwebte danach auf Wolke Sieben durchs ganze Meeting. Am Schluss fehlten ihm 12 mickrige Punkte für den dritten Platz…Was für ein Tag für Jonah, der zwischenzeitlich das Klassement sogar anführte…

Wie meistens, fällt das Fazit positiv aus. Unsere Jungen sind talentiert und konkurrenzfähig und man kann nur hoffen, dass sie dem LA-Sport noch so lange wie möglich erhalten bleiben!

Ich wünsche Euch erholsame, LA-freie Tage und Wochen. Bis bald

Es grüsst Euch

Ferry

[ap]