Sport Shop Time Out
TSV 62 Prenzlau
Fitnessplus
21.06.2017

Techniker/Innen haben toll gekämpft beim Oberseemeeting

Am letzten Sonntag fand bei herrlichem, recht warmen Wetter in Rapperswil-Jona das Oberseemeeting statt. Es gingen einige Athleten der U20 bis U12 an den Start und versuchten wiederum ihr bestes abzuliefern und gleichzeitig auch Spass zu haben.
Isabelle-HochsprungBei den Athletinnen U14 (Isabelle, Celiné und Sina) und dem Athleten U12 (Alessandro) ist zu sagen, dass ihnen ein guter bis sehr guter Wettkampf gelang. Konnten doch alle Girls und Boy in einer Disziplin PB erreichen und bei den anderen Disziplinen ihre vergangenen PB’s wiederum bestätigen. Auch gut zu sehen war, dass gerade in den Sprung- und Stossdisziplinen alle sich von Versuch zu Versuch zu steigern vermochten. Dies ist gibt ihnen sicherlich ein positives Gefühl mit für die nächsten, wichtigen Wettkämpfe mit. Alle Athletinnen und der Athlet zeigten uns über alles gesehen Topleistungen. Dennoch möchten wir nicht die schweizerische Bestleistung im Hochsprung von Isabelle unerwähnt lassen. Mit einer erreichten Höhe von 1.54m, klassiert sie sich momentan auf Platz 1 auf der Bestenliste.
Über alles gesehen war dieses Meeting für unsere Wettkämpfer/Innen ein gelungener Wettkampftag mit der Erkenntnis auch, dass an einigen Details noch zu feilen ist, aber die Grundlagen da sind.

Bei den U16 Athletinnen begann Katelyn mit dem Diskus werfen. Ihr gelang ein guter Wettkampfbeginn und sie konnte bereits eine neue PB (21.10m) erzielen. Auch Melanie begann mit einer PB im Kugelstossen (7.93m) leider noch nicht ganz die 8m geknackt. Aber das kommt bestimmt bald. Im 80m Hürden und 80m Sprint konnte Katelyn akzeptable Läufe hinlegen. Melanie startete dann im 2. 80 m Sprint. In der Startposition zuckte Melanie ein wenig, was den Starter dazu brachte das ganze Prozedere nochmals zu wiederholen. Melanie startete dann etwas verhalten aus den Blöcken und somit konnte sie ihre gewünschte Zeit nicht erzielen. Aber auch diese Erfahrung gehört dazu. Im Speerwerfen erzielten beide ebenfalls gute Weiten. Die Konzentration im Weitsprung war durch die hohen Temperaturen etwas schwierig. Irgendwie konnten Melanie und Katelyn nicht ihre Bestweiten überspringen. 

Lilly hatte an diesem nur ein Ziel. Sie wollte ihre Zeit im 600m Lauf bestätigen, ja sogar, wenn möglich verbessern. Sie ist mir beim Einlaufen nicht gross aufgefallen, sie hatte sich selbständig für dieses Rennen vorbereitet. Am Start ging es dann voll ab. Nach einem kurzen Gerangel konnte sich Lilly einen Platz im vorderen Feld ergattern. Sie lief konstant ihre Zeiten und ging dann an zweiter Stelle auf die Zielgerade und setze sich mit einem fulminanten Schlusssprint durch und beendete ihren Lauf mit einer neuen PB (01:38.55)

Die beiden Jungs Seya und Neil hatten einen etwas harzigen Start. Konnten sie doch ihren 1. 100m Sprint nicht absolvieren, da etwas mit dem abkreuzen nicht ganz geklappt hatte (Sorry). Zum Glück konnten sie dann beim 2. 100m Sprint mitmachen. Seya und Neil gelang dann ebenfalls einen guten Start in den Wettkampftag (2x PB). Da es bereits zu diesem Zeitpunkt Zeitverzögerungen gab, konnten sich die beiden nicht so recht auf den Speerwurf vorbereiten, und das war denn auch in den Resultaten ersichtlich. Neil erzielte fast die 30 m Marke. Da es wieder noch mehr Zeitverzögerungen gab, brachen Seya und Neil den Speerwurf nach drei Versuchen ab. Sie wollten sich lieber für den 200m Lauf richtig vorbereiten. Dies hat sich dann auch gelohnt, beide konnten eine gute Zeit auf ihr Konto schreiben. Seya konnte seine Zeit vom Hallenmeeting um fast eineinhalb Sekunden verbessen. Dann nach fast 2 Stunden Wartezeit stand noch der 300m Hürdenlauf auf dem Programm. Eine neue Disziplin für unsere Jungs. Beide kamen nicht ganz auf Touren und in den richtigen Flow. Sie erreichten beide etwa die Zeit, welche wir im Training mit Hand stoppten. Da geht bestimmt noch etwas mehr….

Catia unser U18 Athletin ging mit etwas sorgen an den Start. Sie hatte sich für beide 100m Läufe sowie für den 200m Lauf angemeldet. Sie wollte sich im klaren Duell mit ihren U18 Athletinnen messen. Bei der Startaufstellung bemerkte sie dann, dass sie in der Kategorie Frauen an den Start gehen muss. Catia war bereit, sie konnte sich dann doch voll motivieren und erlief im ersten Lauf eine neue PB (12.65). Im zweiten Lauf konnte sie dann ihre Leistung bestätigen und sprintete mit einer Zeit von 12.73 durchs Ziel. Im 200m Lauf ging Catia ebenfalls mit grossen Erwartungen an den Start. Mit einer tollen Zeit von 26.01 konnte sie sich ebenfalls eine neu PB gutschreiben lassen.

Für Franziska U20 galt es, sich nach ihrem «Comeback» zu bestätigen. Auch bei Franziska waren bereits Zeitverzögerungen im 100m Sprint zu vermerken. Was nicht gerade die ideale Vorbereitung für einen 100m Sprint ist, da schon bald der Appell für das Kugelstossen anstand. Im 100m Sprint konnte Fränzi nicht ganz mit ihren Konkurrentinnen mithalten. Danach galt es sich für das Kugelstossen vorzubereiten. 15 Athleten à 6 Versuche plus Einstossen, das braucht Zeit und Geduld und dies bei fast 30 Grad. Fränzi nahm es gelassen und konzentrierte sie jeweils aufs Neue. Am Schluss konnte sie noch eine neue PB mit 8.49m erzielen. Danach im Speerwurf das gleiche Prozedere, Geduld wurde gefragt. Mit einer Weite von 32.99m konnte Fränzi dann sicher zufrieden sein.

Das gesamte Trainerteam U20 bis U14 sind überzeugt, dass unsere Athleten für die Regionalmeisterschaft Ostschweiz (im Sihlhölzli) am nächsten Wochenende bereit sind und doch bei der Verteilung der Medaillen ein Wörtchen mitreden können. 

Gruss
René und Markus